HOME
MEINE SCHMALFILME
MEINE VIDEOFILME
FAMILIENCHRONIK
LEBEN IN CASTROP
LEBEN IN KALLENHARDT
LEBEN IN SUTTROP
LEBEN IN WARSTEIN
LEBEN IN WALTROP
JAHRGANG 1941
ELTERN
KRIEGSVERBRECHEN
MEINE 5 JOBS
WARSTEINER-EISENWERKE < 1.0
UNIBAU-BRILON < 2.0
KENNGOTT-HEILBRONN < 3.0
 KESTING-LÜNEN < 4.0
THYSSEN - PLETTAC < 5.0
BUNDESWEHR
SELLERISMUS
UNTERWEGS
FLIEGEREI
BENZIN IM BLUT
MOPEDS
MOTORRÄDER
PRIVATAUTOS
FIRMENAUTOS
TANZSCHULE
VERMISST
AUGENBLICK MAL...
THOMAS  GODOJ
GÄSTEBUCH
LESERBRIEFE
 IMPRESSUM


Das mit dem Schwarzfahren war ja ganz gut und schön aber eben nur immer im Werksgelände. Als ich 16 Jahre alt war, mußte ich mich also erst einmal einen Gang zurückschalten und mir ein Moped kaufen, damit ich auf öffentlichen Straßen fahren durfte. Die Rixe kaufte ich bei der Firma MEINOLD in Suttrop. Ich glaube zu etwa 400,00 DM. Das Geld dafür gab es nicht von den Eltern, ich mußte es mir verdienen. Ich lud also bei der Warsteiner-Brauerei für 2,00 DM Bierkästen auf die LKW von 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr unter Leitung von Paul-Toni Köhler (Wir nannten ihn Köhler-PT)
Das erste Moped, die 'Rixe Derby' aus BielefeldUnterwegs in Castrop-Rauxel im Stadtpark mit Roland. 
Campingplatz AmsterdamRixe Prospekt


Dieses Kleinkraftrad war damals eine Sensation. Mit Gebläsekühlung unnd 80 km/h schnell, das Allerbeste damals auf dem Markt.