HOME
MEINE SCHMALFILME
MEINE VIDEOFILME
FAMILIENCHRONIK
LEBEN IN CASTROP
LEBEN IN KALLENHARDT
LEBEN IN SUTTROP
LEBEN IN WARSTEIN
DIE HAUPTSTRASSE
DIE ALTSTADT
NEBENSTRASSEN
WARSTEINER-BRAUEREI
MEINE KINDHEIT
JUGENDZEIT
AUGUSTASTRASSE 22
LEBEN IN WALTROP
JAHRGANG 1941
ELTERN
KRIEGSVERBRECHEN
MEINE 5 JOBS
WARSTEINER-EISENWERKE < 1.0
UNIBAU-BRILON < 2.0
KENNGOTT-HEILBRONN < 3.0
 KESTING-LÜNEN < 4.0
THYSSEN - PLETTAC < 5.0
BUNDESWEHR
SELLERISMUS
UNTERWEGS
FLIEGEREI
BENZIN IM BLUT
TANZSCHULE
VERMISST
AUGENBLICK MAL...
THOMAS  GODOJ
GÄSTEBUCH
LESERBRIEFE
 IMPRESSUM
Am 29.04.1951 zogen wir in die Villa auf dem Hüttengelände Nr. 13 ein. Wir wohnten zusammen mit:

EG I: Generaldirektor Wilhelm Benteler mit seiner Frau Magda Benteler

OG I: Annemarie Benteler (Frau des 1945 an der holländischen Grenze gefallene Direktors Werner Benteler +37 Jahre) mit ihrer Mutter Ethel Kiesewalter *1871-1964und den Töchtern Edda Benteler *1934 und  Beatrix (Trixi) Benteler * 1937) und dem Sohn Peter Benteler *1939 - 1993

OG II: Heinrich Gerstenköper *1919  und Emma Gerstenköper *1920 und die Kinder Dieter Gerstenköper *1941, Monika Gerstenköper *1943, Elke Gerstenköper *1955 (Elke wurde in der Villa geboren)
29.10.1951 Einzug in die Villa, Hüttengelände 13  Die Villa nach der Renovierung im neuen Glanz
Das WohnzimmerfensterMein Lieblingsbaum, die Rotbuche
Wir wohnten mit Generaldirektor Bentheler und seiner Familie in dieser Villa zusammen. Es waren sehr nette Leute und ich durfte als Kind oft in dem Büro von Herrn Bentheler spielen. Das Dienstmädchen Marga versorgte mich mit allerlei Leckereien.
Mai 1952. Oma war zu Besuch......also waren Spaziergänge......angesagt.
1953 Mit Lederhose und Fahrtenmesser an der Treisequelle. Die Grundaustattung musste sein.1954 Schmöckern auf der Bank im Park. Päule Köster sorgte für Lesestoff. 1955 Mein erster Anzug. Im Hüttengelände an der Kreuzung nach Suttrop.