HOME
MEINE SCHMALFILME
MEINE VIDEOFILME
FAMILIENCHRONIK
LEBEN IN CASTROP
LEBEN IN KALLENHARDT
LEBEN IN SUTTROP
LEBEN IN WARSTEIN
LEBEN IN WALTROP
JAHRGANG 1941
ELTERN
KRIEGSVERBRECHEN
MEINE 5 JOBS
WARSTEINER-EISENWERKE < 1.0
UNIBAU-BRILON < 2.0
KENNGOTT-HEILBRONN < 3.0
 KESTING-LÜNEN < 4.0
THYSSEN - PLETTAC < 5.0
BUNDESWEHR
SELLERISMUS
DAS INTERVIEW
KISSENKAMPER-GESPRÄCHE
KOMMANDOWAGEN
VERHAFTUNG
TAG DER "GOLDENE KNOLLE"
UNTERWEGS
FLIEGEREI
BENZIN IM BLUT
TANZSCHULE
VERMISST
AUGENBLICK MAL...
THOMAS  GODOJ
GÄSTEBUCH
LESERBRIEFE
 IMPRESSUM


12
345
678
91011
121413
1516
171819



2021
222324


252627
282930



3132



3334
353637
3839



12
345
678
91011
121314
1516







14.11.1986 Nur noch wenige Tage bis zum großen Ereignis. BigBenBu hat ein Lied geschrieben. Die drei "Tenöre" hier im "Studio-Örtli"



8-Pfund trifft einBigBenBu und DivPersMeiPommes
Einzug der Gladiatoren. 8-Pfund strahlt und trägt seinen Orden vorschriftsmäßig. BigBenBu und DivPersMei am Kontrollpunkt Check-Point-Ochsenfeld. Auch Pommes muß sich ausweisen.
Sellerie-JoeBigBenBuOchsenfeld
Und dann geht es auch schon los. Sellerie-Joe begrüßt die zahlreichen Gäste. Spricht über die Vergangenheit und die Zukunft. BigBenBu philosphiert über Auszeichnungen, Ehrungen und Sellerie sowieso. DivPersMei stellt am Schluß seiner Ausführungen fest, dass Hauptfeldwebel Knoche doch kein "Arschloch" war. O-Ton DivPersMei  
Sellerie-JoeOchsenfeldSchöpping der Elch
Fritz Ochsenfeld (der heißt wirklich so), kam als Gastredner und ging als Stabsknollenmann. Knollen-Ochse oder so. Sellerie-Joe spricht in seinem Zwischenspurt über Ronald Reagen, der auf dem Bild eindeutig das Elchgesetz ausführt und Joe schlägt vor, ihn zum nächsten Knollentag einzuladen. Schöpping der Elch mit seinem sehr kurzem Redeentwurf an der Kamera. Er filmte den Abend komplett auf Video.
Die Wahl der geschäftsführenden Selleratoren. Wahlleiter BigBenBu beherrschte die Situation und so kam es auch zu keiner Gegenstimme.
Die 3 Selleratoren am Ende eines langen Knollentages. Sie hatten sich nach 25 Jahren unermütlichen Einsatzes für den Sellerismus für großartig erklärt und sich einstimmig zu Selleratoren gewählt. Sie waren überglücklich über das Vertrauen, dass sie in sich selbst gesetzt hatten.
OrdensverleihungDie ausgezeichneten Knollenmänner
Schöpping der Elch hat alle Selleristen und Knollenmänner um sich versammelt und eröffnet ihnen, dass alle aufgrund ihrer aufopferungsvollen Tätigkeit für den Sellerismus nunmehr mit der Pompei-Gedächnismedallie ausgezeichnet werden, desweiteren ein lila Schläufelchen erhalten und die Knollenmänner zu Stabs-Knollenmänner befördert werden.
Von links: Die Widerliche Lilie, Cöppi-S4, 8-Pfund, Pommes hoch 4, DivPersMei, Knollen-Sander (20. März)
Knollen-Sander (nun 20.März) als Altgedienter im gehobenen Stabsknollendienst unterstützt den frischernannten Sellerator Schöpping bei der Ordensverleihung. 
Welch eine Freude. Die Knollenmänner bilden Grüppchen und diskutieren voller Stolz über die soeben erfolgten Ehrungen. Knollen-Susi war eigens aus den USA (Texas) angereist um ihre Auszeichnung entgegen zu nehmen. Sie wird in den USA für die weitere Anwerbung von Knollen-GI's sorgen.
Knollen-JürgensmeierSellerie Joe......nun Sellerator
Hans Jürgensmeier (derzeit Geschäftsführer vom Kaufhof Dortmund, Oberhausen und Soest) freut sich wie kein Anderer über die Würdigung seiner Tätigkeit als  Ordonanz bei der Veranstaltung.
Sellerie-Joe PommesSchöpping



Selleratorenorden...Eichenlaub für Selleratoren...mit Eichenlaub
Pompei-Medallie     3er-Schläufelchen Meine Orden



Hallo Joe,

Deine sachdienlichen Hinweise habe ich dankbar zur Kenntnis genommen. Einen dieser Vorschläge der besonders nuancierten Art habe ich bereits in die Tat umgesetzt. Sozusagen in „medias res“, wie ich so zu sagen pflege.

Ich habe mich an einem geheimen Ort getroffen, um mich dort in Ruhe zu versammeln. Eine Stelle frei jeglichen Trubels doch sinnlicher Stille und erfüllender Weite. Sie näher zu bezeichnen, ist mir aus bekannten Gründen nicht möglich.

Nun zur Sache: Bewusst habe ich den Ort etwas später aufgesucht als vereinbart, um nicht unnütz auf mich warten zu müssen. Du weißt ja, wie das ist. Du kannst Dir sicherlich auch vorstellen, wie groß meine Enttäuschung war, als von mir weit und breit nichts zu sehen war. Ich hatte mich versetzt oder einfach den Termin vergessen, schlimmer noch einfach ignoriert. Interessiert mich nicht, Nullbock. Gerade jetzt wo es um soviel geht. Du weißt ja, was ich meine, kannst den Schmerz fühlen. Dennoch wartete ich geduldig auf mich. Schaute mal nach links, nach rechts, um zu sehen, ob ich nicht doch noch gekommen bin. Aber es tat sich nichts. Nur Stille und Weite. Ich packte meine mit genommene Brotstulle aus, es war ein Körnerbrot mit Käse. Ich weiß nicht,  ob es Dir bekannt ist, dass ich gern Gouda esse, dick belegt, aber mit wenig Butter. Wurst esse ich ja nicht, auch kein Fleisch, und wenn, dann einmal in der Woche, wenn es hochkommt. Also, wie ich schon mitteilte, ich war immer noch nicht da.

Mittlerweile wurde ich so wütend über mein Fernbleiben, dass ich aufstand, ging und mich einfach links liegen ließ. Schließlich war es pure Neugierde, dass ich mich umdrehte, um zu sehen, ob ich da immer noch links liege. Ob Du es glaubst oder nicht, ich lag tatsächlich noch genau da, wo ich mich links liegen ließ als ich ging. Natürlich von meinem Standort aus jetzt rechts.

Voller Freude ging ich mir entgegen, glücklich mich getroffen zu haben. Doch die wichtigste Erkenntnis war für mich, dass ich mich auf mich verlassen kann, auch, wenn alles sehr geheimnisvoll war. Aber wie gesagt, es war ja auch ein Geheimtreffen und Selleristen sind sogar so geheim, dass sie manchmal mit sich selbst telefonieren, obgleich sie gar nicht da sind. 

Dies soll auch der Schöpping wissen, eine Kopie des Briefes sende ich an ihn.

Gruß

BigBenBu


12
34
567
8910
1112
131415
1617