HOME
MEINE SCHMALFILME
MEINE VIDEOFILME
FAMILIENCHRONIK
LEBEN IN CASTROP
LEBEN IN KALLENHARDT
LEBEN IN SUTTROP
LEBEN IN WARSTEIN
LEBEN IN WALTROP
JAHRGANG 1941
ELTERN
KRIEGSVERBRECHEN
MEINE 5 JOBS
WARSTEINER-EISENWERKE < 1.0
UNIBAU-BRILON < 2.0
KENNGOTT-HEILBRONN < 3.0
 KESTING-LÜNEN < 4.0
LEICHTBETON
VERWALTUNG
WERK WALTROP
WERK GÖRLITZ
WERK JENA
THANKS
PROGRESS POLEN
THYSSEN - PLETTAC < 5.0
BUNDESWEHR
SELLERISMUS
UNTERWEGS
FLIEGEREI
BENZIN IM BLUT
TANZSCHULE
VERMISST
AUGENBLICK MAL...
THOMAS  GODOJ
GÄSTEBUCH
LESERBRIEFE
 IMPRESSUM


24 Jahre meines Berufsleben war ich mit dem Aufbau von Treppenproduktionen beschäftigt. Bei meinen polnischen Freunden hatte sich das herumgesprochen. In Polen gab es zu dem Zeitpunkt noch keine vorgefertigten freitragenden Wohnhaustreppen. Also bat man mich darum, einen Betrieb aufzubauen und bis zur Selbstständigkeit zu begleiten. 

Ich konnte nicht nein sagen und organisierte einen Stahlbau- und einen Schreinerbetrieb, kümmerte mich um die geregelte Zusammenarbeit unter dem Logo PROGRESS und gestaltete die Werbemaßnahmen. Schon nach einem halben Jahr richtete ich den ersten Messestand in Posen anlässlich der BUDMA ein und es wurde ein riesiger Erfolg. Ich wurde in dem Betrieb zum Direktor ernannt und ordentlich und formell amtlich eingetragen.   
Die Polen kannte keine "Freitragenden Treppen."Rechts: Barbara Lewandowski, meine Sekretärin in Posen.
Im Werk......musste ich zu Anfang......die Qualität prüfen......und Hilfe leisten.