HOME
MEINE SCHMALFILME
MEINE VIDEOFILME
FAMILIENCHRONIK
LEBEN IN CASTROP
LEBEN IN KALLENHARDT
LEBEN IN SUTTROP
LEBEN IN WARSTEIN
LEBEN IN WALTROP
JAHRGANG 1941
ELTERN
KRIEGSVERBRECHEN
MEINE 5 JOBS
WARSTEINER-EISENWERKE < 1.0
UNIBAU-BRILON < 2.0
KENNGOTT-HEILBRONN < 3.0
 KESTING-LÜNEN < 4.0
LEICHTBETON
VERWALTUNG
WERK WALTROP
WERK GÖRLITZ
WERK JENA
THANKS
PROGRESS POLEN
THYSSEN - PLETTAC < 5.0
BUNDESWEHR
SELLERISMUS
UNTERWEGS
FLIEGEREI
BENZIN IM BLUT
TANZSCHULE
VERMISST
AUGENBLICK MAL...
THOMAS  GODOJ
GÄSTEBUCH
LESERBRIEFE
 IMPRESSUM


Der Blickk aus meinem Hotelzimmer: Werk JenaDie riesigen Silos der Mischanlage
Ein FahrmischerJena-Göschwitz. Im Hintergrund die Bausünden der DDR


Die Produktionshalle... ...war außergewöhnlich hoch...
...und so konnte......problemlos......zweistöckig produzieren.
Fertig zum Abtransport......und ein Winke Winke für die BILD-Zeitung.


"Sagen sie bitte mal Hr. Gerstenköper......wie geht das mit der Grundsteinlegung...?""Ist das schwer, oder kann das auch ein Minister?""Passen sie auf Hr. Schuster, sie nehmen die Kelle...
...oder die Schüppe und dann geht es auch schon los......aus der Karre vorsichtig in das Loch füllen." "Nun sagen sie mal ganz ehrlich, wie habe ich das gemacht?""Ich sage lieber nichts und mache Feierabend"


Eine gewaltige Baustelle. Die ehemaligen DDR-Bürger staunte nicht schlecht, als Modul für Modul im Takt, wie sie für die Montage gebraucht wurden, auf dem Tieflader vorfuhren. Das wir sie von einem nahegelegenen LKW-Parkplatz über Funk abriefen, haben wir nicht preisgegeben.   
in knapp 2 Wochen......standen 3 Rohbauten.


Uns so sah das Ganze......fertig aus.