HOME
MEINE SCHMALFILME
MEINE VIDEOFILME
FAMILIENCHRONIK
LEBEN IN CASTROP
LEBEN IN KALLENHARDT
LEBEN IN SUTTROP
LEBEN IN WARSTEIN
LEBEN IN WALTROP
JAHRGANG 1941
ELTERN
KRIEGSVERBRECHEN
MEINE 5 JOBS
WARSTEINER-EISENWERKE < 1.0
UNIBAU-BRILON < 2.0
KENNGOTT-HEILBRONN < 3.0
 KESTING-LÜNEN < 4.0
THYSSEN - PLETTAC < 5.0
BUNDESWEHR
SELLERISMUS
UNTERWEGS
FLIEGEREI
BENZIN IM BLUT
TANZSCHULE
VERMISST
AUGENBLICK MAL...
THOMAS  GODOJ
GÄSTEBUCH
LESERBRIEFE
 IMPRESSUM


Der erst seit 1975 zu Warstein gehörende Stadtteil Suttrop bildet den östlichen Schwerpunkt der Stadt. Schon im Mittelalter erstmalig als „Sutthorp“ (im Süden gelegenes Dorf) erwähnt, stand die Ansiedlung jahrhundertelang unter dem Einfluss der adligen Familien Lüerwald, von Hanxleden, von Hoesch und von Fürstenberg.


Suttroper KircheHauseingang HüttengeländeDas Elternhaus (vorne)
Zeichnung Haus Gerstenköper (Mitte) mit großem Deelentor.Hauptstraße zur Dorfmitte und meiner Schule.
In den 60ern zeitweise StammkneipeMeinold, hier kaufte ich mein erstes Moped.
Hier ging ich nach der Schule zum Frisör (70,0 Pf).Rechts das Elternhaus mit Vaters Dienst-Mercedes.
Sattler Meier (?)Oh, ein Auto im Dorf!
SuttropSchloss Körtlinghausen
Das alte PfarrhausImpressionen
Ich bin Schützenkönig und meine Königin ist ... ...Marlies Holte.
Nach der Schule......zum Spielen in den Oberhagen......oder zum Schmökern in den Garten.