VORWORT
MEINE SCHMALFILME
MEINE VIDEOFILME
FAMILIENCHRONIK
LEBEN IN CASTROP
LEBEN IN KALLENHARDT
LEBEN IN SUTTROP
LEBEN IN WARSTEIN
LEBEN IN WALTROP
JAHRGANG 1941
ELTERN
KRIEGSVERBRECHEN
MEINE 5 JOBS
WARSTEINER-EISENWERKE < 1.0
UNIBAU-BRILON < 2.0
KENNGOTT-HEILBRONN < 3.0
 KESTING-LÜNEN < 4.0
THYSSEN - PLETTAC < 5.0
BUNDESWEHR
HEMER
HEINRICHS
UNNA
KASERNENALLTAG
NATOALARM
SPORT
HOCHZEIT
SCHIESSPLATZ
MANÖVER
GOOD BEY
SELLERISMUS
UNTERWEGS
FLIEGEREI
BENZIN IM BLUT
TANZSCHULE
VERMISST
AUGENBLICK MAL...
THOMAS  GODOJ
GÄSTEBUCH
LESERBRIEFE
 IMPRESSUM
Es geht losDas G3Da ist HEINRICHS! Nachladen und ballern!"Wir in Russland..."
Immerwieder......Zelte schleppen.
Zum Schießplatz. Quer durch Hemer mit Tischen, Stühlen und Munitionskästen. Damit es uns auch nicht zu leicht wurde, trugen wir Stahlhelme statt Mützen. Ich mußte nicht mit, weil ich auf meinen Fahrlehrer wartete. Obwohl ich seit 2 Jahren einen Fürerschein besaß, mußte ich bei der Bundeswehr noch einmal durch die Fahrschule und am Ende eine Prüfung machen. Aufgrund dieser Verpflichtungen, durfte ich "leider" nicht an derartigen Übungen teilnehmen.
1970 Reservisten im Lipperbruch. Oh! zwei Opel GT.Dann wollen wir mal sehen, was wir noch können.
Jeder Reservist ist gespannt, ob seine erreichten Punkte für die Schützenschnur reichen.  Hubert Sina (rechts) aus Warstein. Er war früher Postbeamter und ging später zur Polizei.Meine Leistungen waren außergewöhnlich gut und ich bekam letztlich die Schützenschnur.Ab nach Hause. Später fehlte mir leider die Zeit für derartige Veranstaltungen.