HOME
MEINE SCHMALFILME
MEINE VIDEOFILME
FAMILIENCHRONIK
LEBEN IN CASTROP
LEBEN IN KALLENHARDT
LEBEN IN SUTTROP
LEBEN IN WARSTEIN
LEBEN IN WALTROP
JAHRGANG 1941
ELTERN
KRIEGSVERBRECHEN
MEINE 5 JOBS
WARSTEINER-EISENWERKE < 1.0
UNIBAU-BRILON < 2.0
KENNGOTT-HEILBRONN < 3.0
 KESTING-LÜNEN < 4.0
THYSSEN - PLETTAC < 5.0
BUNDESWEHR
SELLERISMUS
UNTERWEGS
1958 EPE - VASSE
1959 AMSTERDAM
1961 AMSTERDAM
1985 U - BOOT
1993 ÄGÄIS
1995 CHINA
2003 FALSCHER DAMPFER
2006 WILLINGEN
     2011 SHARM EL SHEIKH
FLIEGEREI
BENZIN IM BLUT
TANZSCHULE
VERMISST
AUGENBLICK MAL...
THOMAS  GODOJ
GÄSTEBUCH
LESERBRIEFE
 IMPRESSUM
Uli Siedau und ich sind schon um 6:00 Uhr losgefahren und haben eine Stunde später meinen Cousin Roland Kroh in Bodelschwing "übernommen". Die Fahrt nach Holland verlief völlig reibungslos. Zwischendurch eine kleine Pause um Mutters Butterbrote zu essen und eine Falsche Bluna genießen.
Wir sind in Amsterdam. Vorbei am dem bekannten Monument und dem Krasnapolski Richtung Campingplatz. Nie hätte ich gedacht, dass ab 1981 dieses Hotel im Rahmen meiner Aufbauarbeit bei der Firma Kenngott, meine ständige Herberge war.  
Das Zelt steht und nun erst einmal die Ruhe antun und die restlichen Brote von zuhause aufessen.
Am Tag darauf fuhr ein Bus aus Schweden vor, an Bord 40 junge Schwedinnen, die mit großem Hallo ausstiegen. Große Ratlosigkeit beim Zeltaufbau, es war doch klar, dass wir unsere Hilfe anboten.
Mit Roland und Uli vor unserem Zelt auf dem Campingplatz in Amsterdam
Sonntagsspaziergang in Scheveningen mit Sylvia. Roland und Uli waren immer dabei.
Die Planung ......der Rückreise.